logo

Wir trauern um den Jäger, Freund und Familienvater


Wennemar Gerbens


Nach langem, tapfer geführtem Kampf gegen eine unerbittliche Krankheit hat sein Jägerherz am 29. März 2020 aufgehört zu schlagen.

Viel zu früh verlieren wir in ihm einen leidenschaftlichen und aufrichtigen Jäger.
Die Hege und Pflege des Wildes waren der unverrückbare Grundsatz seines Jägerlebens.   
Viele Stunden seiner Freizeit widmete Wennemar der Bewahrung des jagdlichen Brauchtums.
Das Jagdhornblasen war ihm Herzensangelegenheit und er teilte diese Leidenschaft nicht nur mit den Mitgliedern der Bläsergruppe des Hegerings „Sankt Hubertus“ dessen Gründer und Leiter er war.  
Sein Einsatz für die Bläsergruppe, für den wir ihm aus tiefstem Herzen danken, soll für uns eine Verpflichtung sein, in seinem Sinne die Gemeinschaft weiter zu erhalten und sein Werk fortzuführen.
Darüber hinaus lagen ihm das Verbands- und Vereinsleben sehr am Herzen, so war er von 2003 bis 2019 Leiter des „Hegerings Sankt Hubertus Sanitz- Tessin“ und von 2004 bis 2015 wirkte Wennemar als Wildbewirtschafter im Vorstand der „Hegegemeinschaft Billenhäger Einstand“.
Gewürdigt wurden seine Verdienste in der Verbandsarbeit durch zahlreiche Auszeichnungen, so zum Beispiel mit der Verdienstnadel des Landesjagdverbandes in Gold sowie dem Bläserabzeichen in Gold.
Im August 2019 wurde Wennemar als erster Jäger des Kreises als Ehrenmitglied des Kreisjagdverbandes ausgezeichnet und in das Ehrenbuch unseres Jagdverbandes eingetragen.

Seine Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft werden uns immer in guter Erinnerung bleiben und wir verabschieden uns von Wennemar Gerbens mit einem letzten Weidmannsheil.

Seinen Angehörigen gilt unser tief empfundenes Beileid.
       

Hegering „Sankt Hubertus“ Sanitz-Tessin