Hundewesen

Hundewesen

Obfrau: Tatjana Puchmüller

Dies ist der aktuelle Stand der Erfassung geprüfter Jagdgebrauchshunde in unserem Hegering Sanitz-Tessin. Für den Fall, dass die Hunde benötigt werden, ist der dazugehörige Hundeführer mit seiner Telefonnummer angegeben.

Anerkannte Schweißhundeführer für revierübergreifende Nachsuchen im Hegering Sanitz-Tessin und im Land Mecklenburg-Vorpommern sind Tatjana und Sörn Puchmüller, Uwe de Lahr und Frank Hesse.

Hier noch einmal die Bedeutung der Teilprüfungen der Hunde:

Teil A: Niederwild
Teil B: Wasser
Teil C: Schweiß
Teil D: Bau
Teil E: Stöbern

Geprüfte Jagdgebrauchshunde im Hegering:
 
Hundeführer: Uwe de Lahr, Tel. 0174 1853898
Hund, Rasse, gewölft: Felix vom Schönbergsgrund, BrBr, 20.09.2012
Teilprüfungen: C, E
 
Hundeführer: Andreas Köllner, Tel. 038209 82340
Hund, Rasse, gewölft: Cora von den vier Toren, DL, 01.10.2004
Teilprüfungen: C, E
 
Hundeführer: Frank Hesse, Tel. 0173 9101478
Hund, Rasse, gewölft: Bak vom Selenter See, KLM (mit VJP und HZP), 31.03.2017
Teilprüfungen: A, B, C, E
 
Hundeführer: Norbert Wegner, Tel.
Hund, Rasse, gewölft: Aspe von der Liebeck, RT, 11.12.2018
Teilprüfungen: C, E
 
Hundeführer: Knut Poschmann, Tel. 0381 2019900
Hund, Rasse, gewölft: Atze vom Hochwald, DD (mit VJP und HZP), 16.03.2009
Teilprüfungen: A, B
 
Hundeführerin: Tatjana Puchmüller, Tel. 0170 5204335
Hund, Rasse, gewölft: Mina von Herrenwies, HS, 10.07.2013
Teilprüfungen: C
 
Hundeführer: Sörn Puchmüller, Tel. 0171 4845953
Hund, Rasse, gewölft: Silva vom Forsthaus Hakenfelde, HS, 26.06.2020
Teilprüfungen: C
 
 
 
Förderung der Jagdhundeausbildung im Hegering

Liebe Weidgenossen,

der Vorstand des Hegerings hat beschlossen, dass zur Förderung der Jagdhundeausbildung die Teilrückerstattung des Nenngeldes für die Jagdhundeprüfung möglich ist. Diese Möglichkeit steht allen Mitgliedern des Hegeings offen, das Antragsformular kann herunter geladen werden. Ich bitte, die ausgefüllten Anträge umgehend nach der entsprechenden Prüfung bei mir einzureichen.

Tatjana Puchmüller

Bericht zur VGP 17./18.10.2020 der Landesgruppen KLM

Liebe Hegering Mitglieder,

am 17.-18.10. 2020 waren, Alexis von Hollen, mit ihrer DD-Hündin Biene vom Großen Langsee und ich, Frank Hesse, mit meinem KLM-Rüden Bak vom Selenter See zur VGP Prüfung der Landesgruppe KLM Hamburg, Südholstein und Mecklenburg/ Vorpommern e.V..

Nachdem wir die VJP, HZP, Brauchbarkeitsprüfung, Verbandschweißprüfung, Bringetreue die letzten Jahre absolviert hatten wollten wir uns mit unseren Hunden der VGP Prüfung stellen.

Die VGP ist die Verbandsgebrauchsprüfung, quasi die Meisterprüfung der Vorstehhunde. Wir haben dafür mit unseren Hunden den ganzen Sommer gearbeitet in vielen verschiedenen Revieren. Unser Dank gilt allen, die uns ihre Reviere dafür zur Verfügung gestellt und uns unterstützt haben.

Am Freitag den 16.10. reisten wir im Landgasthof Lebatz in Ost-Holstein an.

Nachdem die Hunde im Zimmer waren und das Schleppwild, Fuchs, Kaninchen, Ente im Bad verstaut waren, haben wir uns zum Abendbrot getroffen. Es wurde noch einmal die Prüfung besprochen und dann ging es früh ins Bett.

Am nächsten Morgen trafen wir uns im Suchen Lokal Lebatz und es wurden die Gruppen verlesen.

Die Freude war groß als wir hörten, dass Alexis und ich in einer Gruppe waren. Es starteten 13 Hunde. Unsere Gruppe bestand aus 2 KLM Hunden und 2 DD Drahthaar+ Führer. Der erste Tag verlief für alle sehr gut. Unsere Gruppe arbeitete sehr harmonisch und unsere Hunde zeigten sich von der besten Seite. Die Prüfer waren für alle Fragen offen, da wir alle auf einer VGP Erstlingsführer waren.

Die Fächer Wald, Feld, Schweiß, Treibjagd haben alle Hunde am ersten Tag bestanden.

Nach einer kurzen Nacht trafen wir uns am Wasser. Auch dieses letzte Fach haben unsere Hunde erfolgreich gemeistert. Jetzt war die Freude bei allen Führern groß, alle hatten bestanden.

Zwei tolle Tage gingen erfolgreich zu Ende.

Biene hat mit 316 Punkte im 1. Preis bestanden und Bak hat mit 279 Punkten im 2. Preis bestanden.

Mein Dank gilt Alexis Tochter Rieke und meiner Frau Heike, die uns die beiden Tage unterstützt haben.

3 Jahre Ausbildung gehen zu Ende es war nicht immer einfach aber jetzt ist man stolz auf das Erreichte.

Wir als Jäger brauchen immer gut ausgebildete Hunde für eine waidgerechte und tierschutzgerechte Jagd.

 

Weidmannsheil, Frank Hesse