Willkommen

Willkommen

auf der Homepage des Hegerings St. Hubertus Sanitz-Tessin!
 

Der Hegering St. Hubertus Sanitz-Tessin wurde 1992 gegründet und hat derzeit 70 Mitglieder. Er umfasst Jagdbezirke  in den Bereichen Sanitz, Tessin, Zarnewanz, Billenhagen, Groß- und Klein Freienholz und Reppelin im mittleren Mecklenburg. Dies ist ein landschaftlich sehr schönes und jagdlich sehr interessantes Gebiet, hervorzuheben ist sicher das traumhafte Gebiet des Recknitztales.

 

Die nächsten Termine des Hegerings:

06.08.2021: Vorstandssitzung mit anschließendem Stammtisch

22.10.2021: Vorstandssitzung mit anschließendem Stammtisch

 

Aktuelle Nachrichten:

Anmeldung zur Trophäenbewertung bis zum 25. Juli 2021!
Sehr geehrte Weidgenossinnen und Weidgenossen,
sehr geehrte Vorsitzende der Hegegemeinschaften,
sehr geehrte Damen und Herren,
 
die Arbeitsgruppe Schalenwild des Landesjagdverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. führt am Freitag, dem 06. August und Samstag, dem 07. August 2021 im Van der Valk Resort Linstow die Landestrophäenbewertung nach den Bewertungsrichtlinien des CIC durch.
 
Coronabedingt wird es in diesem Jahr keine Landeshegeschau, sondern nur eine reine Bewertung geben.
 
Die Anmeldung der Trophäen erfolgt bis zum 25. Juli 2021 schriftlich nebst unterschriebener Datenschutzerklärung an die Geschäftsstelle des LJV M-V, Forsthof 1, 19374 Damm, per Fax: 03871-631212 oder per E-Mail:
info(at)ljv-mecklenburg-vorpommern(dot)de

Mit freundlichen Grüßen und Weidmannsheil
 
Kati Ebel
Geschäftsführerin
Landesjagdverband M-V e.V.
Forsthof 1, 19374 Damm
Tel.: (03871) 63 12-0
Fax: (03871) 63 12 12 
http://www.ljv-mecklenburg-vorpommern.de
UJB zur Beprobung von Unfall- und Fallwild

Sehr geehrte Jägerinnen und Jäger,

beim Schwarzwild ist für jedes Stück Fall- und Unfallwild eine Beprobung durchzuführen. Bisher wurden nicht alle Stücke beprobt. Deshalb heute der Hinweis über die Möglichkeit der postalischen Versendung (alternativ zur Entschädigung über das Forstamt), um die Anzahl der Beprobungen zu erhöhen.

Das Hinweisblatt des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes für die Beprobung und den Antrag auf Aufwandsentschädigung erhalten Sie anliegend.

1. Die Probe von Indikatortieren -blutgetränkte Tupfer mit grünen Deckeln- können Sie mit dem Probenbegleitschein an das LALLF per Post senden:

            LALLF M-V

            Thierfelderstraße 18

            18059 Rostock

2. Die Anträge auf Aufwandsentschädigung für die Probennahme müssen an das Veterinäramt geschickt werden.

            Landkreis Rostock

            Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes

            Am Wall 3-5

            18273 Güstrow

 

Auf den zukünftigen Probenbegleitscheinen (liegen noch nicht vor) sind zusätzlich die Koordinatendaten einzutragen, um den Fundort des Stückes genau zu bestimmen. Um sich ggf. mit der Koordinatenermittlung vertraut zu machen, erhalten Sie eine Anleitung in der Anlage.

 

Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Sommer und viel Weidmannsheil!

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Sabine Blotenberg

 

 

Wichtige Mitteilungen der Unteren Jagdbehörde

Wir erhielten folgendes Schreiben und die dazu gehörenden Anhänge:


Sehr geehrte Jägerinnen und Jäger,

das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt M-V fördert die Anschaffung von Wildkühltechnik durch Jagdausübungsberechtigte. Der Antrag kann nur von Jagdausübungsberechtigten gestellt werden. Die Fläche, auf der dem Jagdausübungsberechtigten das Jagdrecht (ggf. anteilig) zusteht, ist anzugeben.

Ziel dieser Förderung ist die Unterstützung der Jagdausübungsberechtigten im Rahmen der verstärkten jagdlichen Maßnahmen zur Schwarzwildbejagung in Verbindung mit der möglichen Erfüllung von Anordnungen durch die örtlich zuständige Veterinärbehörde, wie z. B. die Beprobung von jedem erlegten Stück Schwarzwild mit anschließender Testung auf den Virus der Afrikanischen Schweinepest und das Vorhalten des erlegten Wildes bis zum Testergebnis.

Die Inanspruchnahme der Zuwendung ist an folgende Zuwendungsvoraussetzung gebunden:

·         das Revier oder die Reviere des Zuwendungsempfängers müssen sich in Mecklenburg-Vorpommern befinden,

·         der Zuwendungsempfänger ist ab dem Zeitpunkt der Antragstellung für mindestens weitere zwei Jahre jagdausübungsberechtigt für Revierflächen im Land Mecklenburg-Vorpommern und

·         die Jagdabgabe ist gemäß der Jagdabgabeverordnung in der jeweils geltenden Fassung entrichtet worden.

Der Zuwendungssatz beträgt 30 Prozent der zuwendungsfähigen Netto-Ausgaben und ist gestaffelt nach der Gesamtrevierfläche des Jagdausübungsberechtigten. Im Übrigen wird auf die anliegende Verwaltungsvorschrift verwiesen.

Für Fragen und zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an das Ministerium in Schwerin.

Beim Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung können für die Anschaffung von Drohnen mit Wärmebildkamera zur Kitzrettung noch bis zum 01.09.2021 Anträge gestellt werden. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.jagdverband.de/jetzt-noch-kitzrettung-drohne-foerdern-lassen .

Bitte schicken Sie die zuvor genannten Anträge direkt an das zuständige Ministerium.

Zu Ihrer Information erhalten Sie die Gesamtwildnachweisung aus der Jagdstatistik 2020/2021 für den Landkreis Rostock.

Völlig unzureichend ist die Beprobung. Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt hatte die Beprobung jedes Stücks Fall- und Unfallwild beim Schwarzwild angewiesen! Obwohl Tupfer, Röhrchen und Probegleitscheine zur Verfügung gestellt wurden, hat der Tierseuchenbekämpfungsdienst 23 abgegebene Proben gemeldet. Die Förderprogramme wurden zur Abwendung von Schäden durch die drohende Afrikanische Schweinepest aufgenommen!

Bitte tragen Sie wieder regelmäßig alle Strecken seit 01.04. in die digitale Wildnachweisung ein! Wir lesen die Zahlen beim Schwarzwild, insbesondere Fall- und Unfallwild regelmäßig aus, um bei Auffälligkeiten, das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt informieren zu können.

Auf Entscheidung von Herrn Minister Dr. Backhaus wird die Verwaltungsvorschrift Pürzelprämie bis zum 30. April 2022 fortgesetzt und die eigentliche Pürzelprämie in Höhe von 50 Euro pro erlegtem Stück Schwarzwild weiter gewährt.

Neu in der Verwaltungsvorschrift ist als Entschädigungsvoraussetzung aufgenommen, dass Hundeführer Inhaber eines gültigen Jagdscheins sein müssen. Weiterhin ist für die eigentliche Pürzelprämie neu geregelt, dass auf der Durchschrift des Wildursprungscheins auch ein Nachweis über die erfolgte amtliche Untersuchung auf Trichinen oder die Adresse sowie eine Unterschrift des Abnehmers oder ein anderweitiger Nachweis über den Verbleib des Tierkörpers vorhanden sein muss. Um zukünftig den Kollegen in den Forstämtern die Arbeit zu erleichtern, wurde klargestellt, dass nur gefrorene oder gekühlte Pürzel des erlegten Schwarzwildes abzugeben sind. Da war es in der Vergangenheit zu teilweise sehr unappetitlichen Ablieferungen gekommen.

Darüber hinaus ist zukünftig in den Antragsformularen die Angabe des für den Antragsteller zuständigen Finanzamtes mit anzugeben. Die Landesforstanstalt ist verpflichtet bei Antragstellern, die mehr als 1.500 Euro Entschädigung erhalten, dieses dem zuständigen Finanzamt zu melden. Diese Pflicht obliegt somit zukünftig nicht nur den Antragstellern.

Ab 01.07.2021 wird Herr Falk Baumann als weiterer Sachbearbeiter in der unteren Jagdbehörde beginnen. Eine Änderung der Aufgabenverteilung erfolgt später. Herr Baumann ist unter der Telefonnummer: 03843 755 32214 bzw. per E-Mail falk(dot)baumann(at)lkros(dot)de zu erreichen.

Der Landkreis Rostock öffnet zum 05.07.2021 wieder für den Publikumsverkehr. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske bzw. einer FFP2-Maske auf den Fluren der Kreisverwaltung bleibt bestehen. Außerhalb der Sprechtage (Dienstag und Donnerstag) sprechen Sie Ihre Vorsprache bitte mit Ihrem zuständigen Bearbeiter ab.

Weitere Informationen und Anträge auf Entschädigung entnehmen Sie bitte der Internetseite des Landesjagdverbandes Mecklenburg-Vorpommern: http://www.ljv-mecklenburg-vorpommern.de/Rechtsvorschriften-und-Dokumente/.

Gern stehe ich Ihnen für Rückfragen zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Sabine Blotenberg

 

Landkreis Rostock
- Der Landrat -
Außenstelle Bad Doberan
Kreisordnungsamt
SB Jagdbehörde
August-Bebel-Str. 3
18209 Bad Doberan

Telefon: +49 3843 755-32210
Telefax: +49 3843 75532808

E-Mail: Sabine(dot)Blotenberg(at)lkros(dot)de
Internet: www.landkreis-rostock.de
    

Anhänge:
Unterzeichnete VV Richtlinie für die Gewährung von Zuwendungen für die Anschaffung von Wildkühltechn.pdf
Anlage 1 Antragsformular Kühltechnik.pdf   
Anlage 2 Verwendungsnachweis VWN.pdf   
Probebegleitschein für Wildproben.pdf  
Wildnachweisung 2021 Lkros 1.pdf   
Wildnachweisung 2021 Lkros 2.pdf   
5_ Änderung VV - Lesefassung 50 Euro.pdf   

Gelebter Naturschutz- Erfolgreicher Müllweg- Tag in Sanitz

Am 17. April war es trotz Corona wieder so weit. Es fand der alljährliche Müllwegtag der Gemeinde Sanitz statt. Wie jedes Jahr beteiligten sich viele Mitglieder unseres Hegeringes aktiv an dieser sehr wichtigen Aktion. Leider gibt es immer noch viele Mitbürger, die es nicht schaffen, ihren Unrat ordnungsgemäß zu entsorgen. Lieber werfen sie ihn irgendwo in den Wald oder an den Straßenrand.

Um diesen Unrat zu entfernen trafen sich dann Bürger der Gemeinde, nahmen Mülltüten und Handschuhe in Empfang und machen sich dann auf den Weg, der Natur zu helfen. Teilgenommen haben auch Schüler sowie Soldaten der Flugabwehrraketengruppe 21.

Es war, wie auch auf den Fotos zusehen, unglaublich, wieviel Unrat zusammengesammelt wurde. Flaschen, Kaffeebecher, Hamburgertüten, Altreifen, Bauschutt und was man sich sonst noch vorstellen kann (oder auch nicht vorstellt) waren zu finden. Am Ende des Tages waren die von der Gemeinde bereit gestellten Container auf dem Bauhof  übervoll. Es ist für die Mitglieder des Hegeringes unverständlich, wie Menschen so wenig Respekt für die Umwelt haben können. Denn es sind ja nicht nur die Verschmutzungen der Umwelt, sondern auch die Gefahren, die für das Wild hieraus entstehen. Es ist kein schöner Anblick, ein Reh zu finden, das sich an einem weggeworfenen Seil stranguliert hat.Aber das Müllsammeln ist noch nicht beendet, Mitglieder des Hegeringes werden noch an Müllwegtagen in anderen Gemeinden teilnehmen und auch dort zeigen, wie Umweltschutz geht. Nicht wie es andere Gruppierungen tun, die man nie bei solchen Veranstaltungen sieht, die aber immer von Umweltschutz reden.

Nochmals mein Dank an Hegeringmitglieder, Bürger, Soldaten und Schüler die so fleißig geholfen haben.

Uwe de Lahr
Hegeringleiter